Sonntag, 9. Januar 2011

Kauf mich oder sind Social Media Monitoring Anbietern schlecht im Vertrieb?

Stephen Waddington hat in einem Artikel auf seinem Blog die Vertriebstaktiken der verschiedenen Social Media Monitoring Anbieter bemängelt. Bereits der Titel des Artikels „Why are most social media monitoring firms so lausy at selling?” lässt vermuten, dass Stephen Waddington von den Vertriebsmethoden nicht wirklich angetan ist. Da ich jetzt auch bei einem Social Media Monitoring Anbieter arbeite und der Vertrieb zu meinen Aufgaben zählt, war ich an diesem Artikel natürlich besonders interessiert.
Hauptkritikpunkt von Waddington ist, dass er von den Anbietern nur per Email oder Telefon kontaktiert wird. Seiner Meinung nach müssten die Anbieter ihre Tools nutzen, um Gespräche und die Tonalität zu einem Thema zu beobachten und anschließend die Ergebnisse der Allgemeinheit zu präsentieren. Auf diese Weise könnten sie seiner Meinung nach ihre Kompetenz zeigen. Gerade wenn es um die Kontaktaufnahme geht, sind damit wohl auch Gespräche und Fragestellungen zum Thema Monitoring gemeint. So schlecht wie Waddington die Lage darstellt, ist sie meiner Meinung nach jedoch nicht.

Waddington nennt als Paradebeispiel den Blog London Calling von Andrew Grill. Auf den ersten Blick kann ich da nichts Besonderes entdecken. Ich sehe zumindest keine direkte Verbindung zum Monitoring Anbieter Visible Technologies. Für mich ist das ein Blog, wie es in Deutschland viele existiert. Andrew Grill hat sicher Ahnung und ist ein Experte im Bereich Social Media, aber was hat das mit der Expertise seines Arbeitgebers zu tun? Andrew Grill werde ich jedoch bei Twitter mal verfolgen ;-)

Darüber hinaus lobt Waddington Alterian, da der Anbieter am Beispiel einer Social Media Analyse von „X Faktor“ seine Kompetenz in diesem Bereich gezeigt hat. Mit dem SM2 Tool hat Alterian dieLive Auftritte von X-Faktor analysiert und im Anschluss einen Tipp für den Gewinner abgegeben. Der Artikel ist natürlich lesenswert. Alterian hat bereits weitere Analysen vorgestellt, ich hatte über eine Social Media Analyse zur WM auch schon berichtet.
Solche Social Media Analysen sind toll, aber Alterian ist längst nicht das einzige Unternehmen, dass solche Analyse durchführt. Der Anbieter altares Mediamonitoring führt jede Woche eine Analyse zu einem aktuellen Thema durch. VICO hat ebenfalls schon einige Studien durchgeführt. Eine Studie beispielsweise zur Markenwahrnehmung und zur Wirkungsanalyse von Sponsoring. Nähere Informationen dazu gibt es beispielsweise im Artikel „Sponsoring Wirkungskontrolle durch Social Media Analyse"
Wenn man genauer sucht, wird man noch weitere Analysen verschiedener Anbieter entdecken.
Ich finde es sehr wichtig, dass Anbieter von Social Media Monitoring in den verschiedenen Social Media Kanälen vertreten sind. Schließlich beschäftigen sie sich beruflich damit. In dem Fall verlange ich natürlich auch die Kompetenz, sich auf den verschiedenen Social Media Plattformen zu bewegen. Wenn ich keine Kenntnisse habe, wie die Kommunikation bei Facebook, Twitter & Co abläuft, wie soll ich dann die Gespräche auf den Plattformen verstehen und beobachten?

Ich verfolge auch die Phrasen „Social Media Monitoring“ und „Social Media Analyse“ etc bei Twitter. Erstens um thematisch auf dem Laufenden zu bleiben, auf der anderen Seite ist es natürlich gut, Anfragen via Twitter zu entdecken. In einigen Fällen habe ich auch schon meine Hilfe angeboten. Teilweise als Autorin des Social Media Monitoring Blogs, teilweise als Mitarbeiterin bei VICO. Inwieweit Twitter wirklich bei der Kundengenerierung hilft, kann ich nicht beurteilen. Radian6 und Sysomos reagieren auch des Öfteren auf Fragen bei Twitter. Vielleicht hat sich bei einer dieser Unternehmen aus einer Twitter-Anfrage bereits ein reale Anfrage entwickelt.

Dadurch, dass man bei Twitter auf 140 Zeichen begrenzt ist, kann man dort aber auch keine komplexen Fragen stellen. Mir sind bisher meist Fragen wie „Welcher Social Media Monitoring Anbieter ist der beste“ etc. aufgefallen. Im Bereich Expertenaustausch und Frage und Antwort-Spielchen könnte natürlich Quora sehr interessant werden. Ich habe dort bereits sehr viele interessante Fragen entdeckt. Auf die Frage, welches Tool denn nun am besten ist, wird natürlich jeder Anbieter sein eigenes Produkt als Ideallösung anpreisen. Neben der Frage nach dem besten Tool gibt es jedoch weitere relevante Fragestellungen, die bei Quora thematisiert werden. Da wäre beispielsweise die Frage:
"What do you like or dislike most about listening platforms like Radian6, Sysomos, Buzzmetrics, Scout Labs and others?"
Auch wenn hier im ersten Schritt die Nachteile der verschiedenen Anbieter aufgezählt warden, sind diese Frage für Anbieter natürlich sehr hilfreich. Sie zeigen, welche Wünsche und Bedürfnisse die potentiellen Kunden haben und können somit als Verbesserungsvorschläge dienen.
Neben Twitter und Quora habe ich bisher jedoch noch keine Social Media Kanäle entdeckt, auf denen von den Usern aktiv Fragen über Social Media Monitoring gestellt werden. Aber ich werde die verschiedenen Plattformen jetzt mal genauer unter die Lupe nehmen. Und ich habe natürlich auch nichts gegen Hinweise, falls jemand hier bereits Beispiele kennt.

Was die Social Media Präsenz der Anbieter neben den Twitter Kanälen betrifft, denke ich, dass wir auch auf einem guten Weg sind. Viele Anbieter haben bereits eine Facebook Page sowie einen Corporate Blog. Die sind natürlich nicht immer perfekt, aber das kommt vielleicht noch :-) Bei den Social Media Kanälen von VICO werde ich auch in Zukunft meinen Teil beisteuern und versuchen, die verschiedenen Plattformen zu optimieren. Das braucht jedoch Zeit und ich hoffe Ihr habt dafür Verständnis.

Abschließend würde mich natürlich interessieren, was Eure Wünsche sind. Wie sollte Eurer Meinung nach die Ansprache erfolgen? Was erwartet Ihr von jemandem, der im Vertrieb arbeitet? Ich bin nicht perfekt und kann sicherlich noch einiges lernen.

Kommentare:

  1. Was mich bei der eigenen Recherche stört ist, dass öffentlich meist viel zu wenige Informationen über die Produkte verfügbar sind. Meist muss man Termine für ein Webinar vereinbaren um endlich mal das Tool in Aktion zu sehen. Auch bei den Preisen machen die Hersteller immer so ein Geheimnis draus und man muss regelrecht darum betteln, dass man eine Zahl bekommt. Leider gibt es auch kaum Demo-Accounts. Denn nur wer das Tool mal anfassen und damit experimentieren kann, kann sich sicher sein eine gute Lösung gefunden zu haben. Bestes Beispiel sind die Apple Stores. Da kann man rein gehen und die Geräte frei benutzen. Wenn man Fragen hat, kann man sich jederzeit an einen Verkäufer wenden... Würde mich freuen, wenn ich als Kunde mehr befähigt werde, bei meinen Recherchen die Social Media Monitoring Lösungen etwas besser ausprobieren zu können.

    AntwortenLöschen
  2. Grundsätzlich sehe ich einen großen Unterschied darin, ob man mit einem Softwareanbieter oder einem Dienstleister zu tun hat. Ersterer verkauft ein Werkzeug, davon möchte man gern wissen, was es leisten kann - entweder durch Erklärung und Besschriebung - oder durch eigenes Ausprobieren, und ich würde mir selber sehr wünschen, möglichst viele davon ausprobieren zu können.
    Ein Dienstleister muß persönlich überzeugen, und oft ist das sehr subjektiv: die Chemie muß stimmen - man muß miteinander 'können'.

    Verkauft der Dienstleister seine selbstentwickelte Software (ich glaube, das ist so bei Vico, wie bei ethority und bei infospeed), ist er auch in erster Linie Dienstleister, der dann eben ein ganzes Konzept verkauft.
    Ein Vertriebler darf nie den Eindruck hinterlassen,auf 'Deibel komm raus' was verkaufen zu wollen (dann wäre es ein 'Drücker';-)

    AntwortenLöschen
  3. Unangenehm fällt mir immer wieder auf, dass auf Konferenzen die Vorträge zu Verkaufsanpreisungen genutzt werden. Das wirkt unprofessionell und löst eigentlich bei den Zuhörern immer nur Unwillen aus. Wer dagegen einen guten Vortrag ohne ständigen Hinweis auf die eigenen Produkte, Cockpitlösungen etc. hält, wird sicher mehr Erfolg haben.
    Ein kompetenter Ansprechpartner hat sich für mich auch vorher schon mal angesehen, inwieweit bereits im Social Media Bereich agiert wird.
    Recht clever finde ich, durch Monitoringbeispiele zu aktuellen Trendthemen Neugier zu wecken.

    AntwortenLöschen
  4. Volkommen einverstanden, wie die engländer so schön sagen "Show - don´t tell"

    In anderen Worten das tun was wir selber auch predigen: erst zuhören dann mitreden. Es kommen bei den Fallstudien auch durchaus interessante und unerwartete Ergebnisse raus, wie z.B. bei der DB Chefticket "Debakel" Analyse von Sebastian Paulke, wo sich rausstellte das laut den Konsumenten, es gar kein Debakel war: http://socialmedia.alterian.de/campaigns/praxisreports/chefticket

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails