Dienstag, 9. November 2010

Neuigkeiten zum Thema Social Media Monitoring - Vol. 2

In den letzten Tagen gab es wieder einige neue Sachen zum Thema Monitoring. Da ich momentan nicht die Zeit habe, mich mit einem Thema länger zu befassen, gibt es heute wieder ein Sammelsurium an Informationen.

Fangen wir mit Facebook Analytics an. Zu diesem Thema habe ich vor kurzem den Artikel Facebook Analytics geschrieben. Mein damaliger Stand war, dass es noch keine Social Media Monitoring Anbieter gibt, die diesen Service bereits anbieten. In den letzten Tagen bin ich jetzt aber über zwei Firmen gestolpert, die dieses Feature nun mit anbieten. Der erste Anbieter ist Sysomos und der zweite Hootsuite. Es scheint, das Thema Facebook Analytics wird immer wichtiger. Früher oder später werden die anderen Anbieter nachziehen (müssen).

Mit dem Thema Facebook Analytics bzw. Facebook Monitoring beschäftigt sich auch Carl Gerber auf seinem Blog Social Media Pathways. Bei Facebook ist immer die Frage, ob Kommentare/Beiträge der Fans gelöscht werden sollen/können/dürfen. Im Fall von Spam sehe ich da kein Problem. Ich habe selbst schon Spam Beiträge auf der Fanpage von meinem Blog gelöscht. Bei mir ist das noch sehr übersichtlich. Bei einem Unternehmen wie Adidas ist es nicht so einfach, über alle Kommentare und Beiträge der Fans den Überblick zu behalten. Ein Facebook Monitoring der eigenen Fanpage gewinnt damit an Bedeutung.

Aber nicht nur zum Thema Facebook Analytics, sondern insgesamt zum Thema Social Media Monitoring gibt es neues Material. Gestern ist der Praxisleitfaden von absatzwirtschaft mit Mind Consultants erschienen. Ein paar Informationen dazu gibt es auch auf dem VICO Blog. Dort gibt es auch den Link zum Leitfaden. Ich bin leider noch nicht wirklich zum Lesen gekommen. Was mir allerdings schon aufgefallen bzw. bekannt vorgekommen ist, ist das Kapitel KPI. Wer sich an meinen Kennzahlen Artikel erinnert, wird einige Kennzahlen wiedererkannt haben. In dem Artikel habe ich den Report „Social Marketing Analytics“ von Altimeter kurz vorgestellt. Beim Leitfaden von Mind Consultants handelt es sich um die gleichen Kennzahlen, nur eben auf Deutsch übersetzt.

Ebenfalls zum Thema ROI wurde am 5. November auf dem Blog Social Times ein Artikel zum Thema Insights aus Social Media Monitoring veröffentlicht. Im Beitrag werden vom Verfasser Erkenntnisse und Ideen der Teilnehmer der Monitoring Social Media Konferenz in New York zusammengefasst. Aber auch Punkte, wie Unternehmen Social Media Monitoring am besten integrieren können, werden dargestellt. Definitiv lesenswert!

Morgen wird auf den eBusiness Tagen im Fraunhofer in Stuttgart deren Social Media Monitoring Studie vorgestellt. Ich bin mit Kollegen von VICO auch vor Ort und schon gespannt auf die Ergebnisse. Darüber werde ich ggf. auch am WE einen kurzen Bericht schreiben. Infos zur Veranstaltung gibt es übrigens hier.

Dann gab es am 2. November wieder einen interessanten Artikel von Jason Falls. Sein Beitrag beschäftigt sich mit dem Zusammenhang von Social Media Monitoring und Wahlumfragen.
Im Anschluss gibt es eine Präsentation über das Handling von IBM mit dem Thema Netnographie:



Ebenfalls Hinweise zum praktischen Einsatz von Social Media Monitoring, diesmal von Chevron, gibt der Artikel „How Chevron is using social-media monitoring to create valuable content
Zum Schluss gibt es noch eine Studie die belegt, dass nur 23% von UK Unternehmen Social Media Analytics Tools einsetzen. Auch bedenklich ist, dass 75% der Firmen nicht wissen, wo sich relevante Kunden im Netz über die Marke unterhalten. Mich würde natürlich interessieren, wie das in Deutschland aussieht.

Kommentare:

  1. Aus meiner Erfahrung muss ich sagen, die Facebook-Analyse von Sysomos ist bisher noch ziemlich am Anfang. Wie es mit Sysomos Heartbeat aussieht, weiß ich nicht. Beim großen (und s..teuren) Bruder Sysomos MAP (den wir uns neulich für einen begrenzten Zeitraum geleistet haben) ist es so, dass nur eine Auswahl von reichweitenstarken Facebook-Seiten standardmäßig überwacht und in die große Sysomos-Datenbank geschrieben werden. Das hieß, dass wir über Sysomos für die von uns analysierten Branchen praktisch keine verwertbaren Facebook-Inhalte gefunden haben.

    Es ist lt. Sysomos kein Problem, im Rahmen eines kontinuierlichen Monitorings mit Sysomos Hearbeat zusätzliche Facebook-Seiten (z. B. von Konkurrenten) mit in den Pool aufgzunehmen. Das macht allerdings zunächst eine händische Recherche nach relevanten Seiten voraus.

    Das gleiche gilt übrigens für Foren. Auch hier ist Sysomos standardmäßig sehr, sehr unvollständig. Auch hier lohnt es sich in jedem Fall, zunächst eine händische oder halbautomatisierte Recherche nach relevanten Foren des zu überwachenden Themenbnereichs zu betreiben, bevor man ein Monitoring mit Sysomos aufsetzt.

    AntwortenLöschen
  2. Ich würde mich nicht wundern, wenn der Prozentsatz der in Deutschland ansässigen Firmen welche Social Media Monitoring betreiben oder auch nur darüber nachdenken es zu tun deutlich geringer ist als die 23% in UK und die allerwenigsten Firmen wirklich wissen was, wo über sie gesagt und geschrieben wird.

    AntwortenLöschen
  3. @Michael Vielen Dank für den Hinweis. Ich habe es selbst noch nicht getestet

    @Anonym Ich sehe das nicht ganz so pessimistisch. Ich glaube die Amerikaner sind im Bereich Social Media/Monitoring schon viel weiter. Aber die Situation in Deutschland könnte durchaus ähnlich sein wie in UK. Viele große Unternehmen in Deutschland nutzen schon Social Media Monitoring (in welcher Form auch immer), die anderen erwachen so langsam aus ihrem Dornröschenschlaf.

    AntwortenLöschen
  4. "Ich glaube die Amerikaner sind im Bereich Social Media/Monitoring schon viel weiter."
    Das ist ganz sicher so. Man denke nur an die 'Chief Listening Officers' bei verschiedenen Unternehmen, die nur am Social Web lauschen. Dazu http://www.mwiem.de/2010/10/30/andere-laender-bessere-sitten-social-listening-officer-vs-social-cmr/

    AntwortenLöschen
  5. Hallo zusammen,

    meine Name ist Christoph Cuquemel und ich arbeite als Business Solutions Consultant bei Alterian Deutschland.
    Wir haben in diese Richtung bereits ein Produkt. Es nennt sich Social Media Publisher und ist eine Mischung aus Alterian Content Manager und SM2. Es erlaubt, Social Media Inhalte zentral in einer Mediabibliothek zu verwalten und mit entsprechenden Freigabeprozessen zu versehen. Diese Inhalte können dann kanalübergreifend (momentan YouTube, Twitter, Facebook und Flicker. Andere Quellen auf Anfrage) versendet und getrackt werden.
    Beim Tracking hat man zum einen Dashboards für Responses und eine Engagement Console zum Antworten, darüber hinaus kann man die Kampagne dann auch gleich via SM2 genauer analysieren.

    Falls Interesse besteht, kann man sich das hier genauer anschauen
    http://webcontent.alterian.com/resources/product/socialmediapublisher.pdf/


    oder hier:
    http://socialmedia.alterian.com/products/sme-publisher/

    Auf jeden Fall ein interessantes Thema und schön zu sehen.

    AntwortenLöschen
  6. @Herbert Peck
    Hallo Herr Peck, vielen Dank für den Hinweis auf den interessanten Artikel!

    @Hallo Christoph,
    schön zu sehen, dass du meinen Blog liest und vielen Dank für den Hinweis. Das schaue ich mir auf jeden Fall an!

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails