Montag, 31. Mai 2010

Unterschiede der Social Media Monitoring Anbieter

Im Rahmen meiner Masterarbeit beschäftige ich mich mit dem deutschen Social Media Monitoring Markt. Während es von amerikanischen/internationalen Anbietern Listen und die eine oder andere Marktübersicht gibt, existiert (noch) keine detaillierte Darstellung über deutsche Social Media Monitoring Anbieter. Sehr bekannt ist mittlerweile das Wiki von Ken Burbary. Mike Schwede von orange8 hat ebenfalls eine schöne Marktübersicht über Social Media Monitoring Tools erstellt. Darüber hinaus ist noch die Webseite Monitoring Social Media erwähnenswert.

Aber zurück zu Deutschland. Durch meine Recherche habe ich sehr unterschiedliche Dienstleister für ein Social Media Monitoring bzw. eine Social Media Analyse entdeckt. Diese Unterschiede zu erfassen und darzustellen ist gar nicht so einfach.

In dem Spiegel Artikel „Krisennavigator fürs Web der Gerüchte“  werden die Anbieter Ethority, Infospeed und Complexium als Marktführer bezeichnet. Ethority und Infospeed werben auf ihrer Webseite jeweils auch mit einer langen Liste bedeutender Kunden. Infospeed bezeichnet sich auf dem Portal Web-Monitoring sogar als Deutschlands größtem Social Media Monitoring Anbieter.
Der Verfasser des Spiegel Artikels bezeichnet das Monitoring in Deutschland immer noch als recht kleinen Markt. Neben den aufgeführten Dienstleistern gibt es jedoch noch sehr viele andere Anbieter. Eine erste Übersicht habe ich in meiner Anbieterliste erstellt. Die Liste ist allerdings nicht wirklich vollständig. Ich habe beispielsweise die Agenturen, die Social Media Monitoring anbieten, nicht mit aufgeführt. Dazu zählen Firmen wie Visio7, trafficmaxx, prisma, webbosaurus und wahrscheinlich noch viele weitere. Agenturen wie Jaron und orange8 bieten Social Media Monitoring im Rahmen des Social Media Marketing mit an.

Die Agenturen arbeiten wahrscheinlich wiederum mit Social Media Monitoring Anbietern zusammen. Oder mit kostenlosen Tools??? Was für einen Mehrwert bietet der Monitoring Service einer Agentur? Entscheidet sich ein Kunde für die direkte Zusammenarbeit mit einem Social Media Monitoring Anbieter, ist er mehr oder weniger selbst für die Konfiguration des Dashboards - Eingabe der Keywords etc. - verantwortlich. Es kommt natürlich immer darauf an, wie viel Hilfestellungen/Support von den jeweiligen Anbietern angeboten wird. Bei Agenturen, die das Monitoring als eigenständige Dienstleistung verkaufen, ist natürlich die Frage nach dem Preis! Ist der Service teuerer/günstiger als die direkte Zusammenarbeit mit dem Anbieter? Gibt die Agentur Mengenrabatt vom Anbieter an den Kunden weiter oder bietet sie die Dienstleistung zum gleichen Preis, aber mit einem Mehrwert für den Kunden an?

Eine Agentur hat definitiv mehr Erfahrung auf dem Gebiet, als ein Kunde, der sich erst seit kurzem mit dem Thema beschäftigt. Die Erfahrung ist bei den Social Media Monitoring Anbietern auf jeden Fall auch vorhanden und ich gehe einfach mal davon aus, dass Neukunden von den Anbietern zu Beginn intensiv beraten werden.

Bei den Anbietern automatisierter Tools gibt es ebenfalls Unterschiede. Während viele Unternehmen – wie beispielsweise Alterian - dem Kunden ein Standard Dashboard zur Verfügung stellen, konfiguriert Netbreeze ein benutzerdefiniertes Tool nach den Wünschen des Kunden. Das macht sich natürlich bei den Kosten bemerkbar. Alterian bietet wiederum eine Nachbearbeitung der Ergebnisse durch ein Analystenteam an. Das Tool von Netbreeze funktioniert nach der Einrichtung ausschließlich automatisiert. Bei Radian6 stellt sich der Kunde sein eigenen Dashboard mit verschiedenen Widgets zusammen. Es gibt also eine gewisse Ähnlichkeit mit Netvibes.

cognita mit blueReport richtet für ihre Kunden ebenfalls kein Dashboard mit einer vorgefertigten Suchlösung ein, sondern erstellt individuell für jeden Kunden einen eigenen Suchagenten. Die Ergebnisse werden täglich an den Kunden als Newsletter verschickt.

Das Unternehmen complexium hat zwar ein Tool, benutzt dieses aber nur im eigenen Hause und präsentiert dem Kunden nach der Social Media Analyse auf Basis der eigenen semantischen Methoden und der Analyseteams konkrete Ableitungen und Empfehlungen.

Gerade in Bezug auf die Stimmungsanalyse (Sentiment Analysis) kann eine menschliche Analyse wichtig sein. Welche Qualität bietet ein Standard Tool, welche ein benutzerdefiniertes Tool? Sind die vorab festgelegten Keywords beim benutzerdefinierten Dashboard ausreichend? Wie teuer ist eine zusätzliche Nachbearbeitung der Treffer bei einem Standard Dashboard Anbieter?

Unternehmen die an einer menschlichen Bearbeitung der Ergebnisse interessiert sind, können sich auch gleich für ein Medienbeobachtungsunternehmen entscheiden. Traditionelle Medienevaluations-Unternehmen wie beispielsweise AUSSCHNITT bieten Monitoring und Analyse durch Lektoren- und Analystenteams an. Ähnlich wie bei complexium nutzen die Mitarbeiter ein eigenes Tool im Haus. Die Ergebnisse werden im online-Tool AUSSCHNITT-Portal dargestellt.

Wie ihr seht, gibt es für das Monitoring in der Praxis sehr unterschiedliche verwendete Technologien und Methoden. Der fachliche Hintergrund der Anbieter ist ebenfalls sehr heterogen. Manche Dienstleister kommen aus den Bereichen Marktforschung und Public Relations andere beispielsweise aus dem IT-Bereich.

Für welche Themenstellung ist welches Tool/welcher Service geeignet? In erster Linie ist immer entscheidend, was ein Unternehmen mit dem Monitoring der Social Media Plattformen erreichen möchte. Der Preis spielt für viele Kunden natürlich auch eine Rolle. Kleine und mittelständische Unternehmen, können sich kein Tool mit einem drei- bis vierstelligen Betrag im Monat leisten. Welcher Anbieter ist also für welche Unternehmensgröße geeignet?

Als wäre der deutsche Markt so noch nicht kompliziert genug, eröffnen immer mehr internationale Anbieter eine Niederlassung in Deutschland. Die wiederum sind im Web sehr präsent. Wie schaffen es also, deutsche Anbieter potentielle Kunden von ihrem Angebot zu überzeugen?

Ich habe einen Fragenkatalog an alle deutschen Anbieter verschickt und ihnen die Frage gestellt, was ihre Social Media Monitoring Lösung besonders auszeichnet und warum sich ein potentieller Kunden für das Unternehmen entscheiden soll. Die Antwort auf diese Frage habe ich von OBM-Media auf meinem Blog bereits veröffentlicht.

Ein paar der Social Media Monitoring Dienstleister habe ich auf meinem Blog bereits vorgestellt. Die anderen Unternehmen auf meiner Liste folgen. Wenn Sie Ihr Unternehmen auf der Liste nicht wiederfinden, schreiben Sie mich gerne an!

Kommentare:

  1. Danke für die nette Übersicht, die ich gerne getwittert hätte, aber ich vermisse den "Weitersagen Button". :-0)

    AntwortenLöschen
  2. Dankeschön und ich arbeite dran! Im Gegensatz zu Wordpress ist das bei Blogger alles nicht so einfach ;)

    AntwortenLöschen
  3. Hallo liebe Steffi,

    vielen Dank für deinen Artikel und den Vergleich, ich möchte hierzu ein paar Punkte weiter erläutern bzw. differenzieren:

    1) "Die Agenturen arbeiten wahrscheinlich wiederum mit Social Media Monitoring Anbietern zusammen. Oder mit kostenlosen Tools???"
    Jein. Wir von Webbosaurus arbeiten dreigleisig. Bei uns wird das Monitoring auf drei Wegen erledigt. Zum einen greifen wir auf andere Dienstleister im Bereich Monitoring zurück, zum anderen haben wir selber Crawler, die Websites absuchen und uns die relevanten Ergebnisse zuspielen. Drittens wird auch manuell gecrawlt, gerade in sozialen Netzwerken darf und sollte aus Gründen der Privatsphäre nicht mit automatischen Bots gesucht werden. Hier wird noch selbst „Hand angelegt“.

    2)“ Entscheidet sich ein Kunde für die direkte Zusammenarbeit mit einem Social Media Monitoring Anbieter, ist er mehr oder weniger selbst für die Konfiguration des Dashboards - Eingabe der Keywords etc. - verantwortlich.“
    Hier kann ich fürs uns sagen: Nein. Wir bieten unseren Kunden keine Dashboard-Lösung an. Den Grund hast du dafür ja schon fast selbst genannt. Der Kunde ist selbst verantwortlich für die Konfiguration des Dashboards, ist genötigt sich mit der Dashboardtechnik permanent auseinander zu setzen und verliert im schlimmsten Fall das Interesse an dem Dashboard. Wir bieten hier unseren Kunden Reportings und Clippings an, sodass der Kunde sich nicht erst in ein Dashboard einarbeiten muss, sondern direkt Ergebnisse geliefert bekommt, mit denen er arbeiten kann.

    3)“ Gerade in Bezug auf die Stimmungsanalyse (Sentiment Analysis) kann eine menschliche Analyse wichtig sein.“
    Hier stimme ich dir in vollem Maße zu bzw. möchte noch einen Schritt weiter gehen: eine menschliche Analyse ist zwingend notwendig. Bei uns werden, bevor die Ergebnisse dem Kunden geliefert werden, alle Ergebnisse von Analysten überprüft und ausgewertet. Denn keine automatische Stimmungsanalyse ist so gut, wie die Auffassungsgabe und analytischen Fähigkeiten eines Menschen. Dies schlägt sich natürlich im Preis nieder, dafür ist auch hier keine Nachbearbeitung von Nöten.

    4)“ Kleine und mittelständische Unternehmen, können sich kein Tool mit einem drei- bis vierstelligen Betrag im Monat leisten“
    Hier kann man, denke ich, mit jedem Anbieter eine individuelle Lösung finden. Um mal eine Zahl zu nennen: wir bieten unseren Kunden eine preistransparente Lösung an und für 849 Euro exkl. UmSt. monitoren wir für unseren Kunden dessen Marke auf Social Media Plattformen, analysieren die Beiträge, werten sie manuell aus und stellen die Ergebnisse als Reporting und Clipping zur Verfügung. Aber individuelle Lösungen findet man natürlich auch immer, wenn es um Rabatte für mehrere Marken geht, Adhoc-Meldungen oder andere Wünsche des Kunden.

    Leider haben wir von dir keinen Fragekatalog erhalten. Würden uns aber freuen, wenn wir uns unseren Konkurrenten stellen können.
    Bei sonstigen Fragen oder Anregungen kann man mir auch gerne eine Mail an pr@webbosaurus.de schicken oder einfach durchrufen. 030 5367 1370 begin_of_the_skype_highlighting              030 5367 1370      end_of_the_skype_highlighting.
    Beste Grüße
    Philipp Rodewald.
    P.S: http://www.addthis.com/ bietet das integrieren auch für blogspot.com relativ simpel an. Ist zwar nicht so schön wie eine eigene Variante für Wordpress. Aber sicherlich eine gute Notlösung.

    AntwortenLöschen
  4. Wow, vielen Dank für den ausführlichen Kommentar! Ich habe die Pressemitteilung von Webbosaurus gestern entdeckt und gelesen und hatte daher sowieso vor, mich in den nächsten Tagen zu melden ;)

    Ich melde mich morgen telefonisch!

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Steffi

    besten Dank für Deine Arbeiten im Social Media Jungle. Mitte Juni releasen wir (Netbreeze) die neue Version unseres Web- und Social media Monitornig Tools mit folgenden neuen Features:
    1. Neues intuitives Userinterface
    2. Integration des neuen Facebook API's
    3. Verbesserte Sentiment Detection in Deutsch und Englisch
    4. Integration von Printnews als Option
    5. Einem neuen Such- und Matchingalgorithmus, um Brands und Themen noch gezielter identifizieren zu können (z.B. Brands wie Allianz oder OTTO)

    und last but not least kann der Kunde sich nun selbst sein Dashboard nach seinen Wünschen zusammenstellen :-)

    gerne zeigen wir Dir die neuen Features live in Action

    beste Grüsse aus Dübendorf/Zürich

    François Rüf
    CEO Netbreeze

    twitter: NetbreezeCH
    www.netbreeze.ch

    AntwortenLöschen
  6. Hallo François,

    dann würde sich ein Artikel über Netbreeze zum Release der neuen Features anbieten.
    Ich bin natürlich sehr daran interessiert, mir die neuen Funktionen live in Action anzuschauen.
    Ich werde mich Anfang nächste Woche wieder bei Beate Geppert melden, mit ihr hatte ich bereits telefoniert.

    Beste Grüße aus Darmstadt

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails